AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungenfür die Fort- und Weiterbildungen der Initiative Altern e.V.  Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jegliche Art der Durchführung von Seminaren, Lehrgängen, Weiterbildungen und Trainingsveranstaltungen der Initiative Altern e.V., auch in externen Veranstaltungsräumen.

1.2 Die Bedingungen gelten für alle Teilnehmer/innen der vorgenannten Veranstaltungen nach Abschluss der schriftlichen verbindlichen Anmeldung. Sie gelten zudem für die Personen, die die Teilnehmer/innen anmelden und/oder die Kosten hierfür tragen, insbesondere Rechnungsempfänger wie Arbeitgeber oder die Bundesagentur für Arbeit.

2. Voraussetzung zur Teilnahme

2.1 An den Veranstaltungen und Weiterbildungen der Initiative Altern e.V. kann grundsätzlich jede Interessentin/jeder Interessent teilnehmen; ein Anspruch auf Teilnahme besteht jedoch nicht.

2.2 Die Teilnahmevoraussetzungen für unserer Seminare und Weiterbildungen sind verbindlich.

2.3 Die Teilnahmevoraussetzungen sind durch den Teilnehmer/die Teilnehmerin selbst zu prüfen. Ein Nichtvorliegen der Teilnahmevoraussetzungen entbindet nicht von der Verpflichtung zur Zahlung der Lehrgangsgebühren.


3. Anmeldung

3.1 Für jede Veranstaltung/Weiterbildung ist eine verbindliche Anmeldung auszufüllen. Diese gilt als Schulungsvertrag.

3.2 Sollte eine Förderung (Bildungsgutschein, Prämiengutschein usw.) in Anspruch genommen werden, müssen die Fördergutscheine/-schecks mit der Anmeldung eingereicht werden. Sollte dies nicht geschehen bzw. werden diese nach einer festgesetzten Frist nicht nachgereicht, können diese bei der Rechnungslegung nicht berücksichtigt werden und die volle Summe wird bei der Rechnungslegung berücksichtigt. Die Förderung kann innerhalb von zwei Wochen nach Kursbeginn nachgereicht werden. Der Förderbetrag wird dann in der Regel innerhalb von vier Wochen erstattet.

3.3 Bei Veranstaltungen/Weiterbildungen mit dem Hinweis „Termin nach Vereinbarung“ erfolgt eine individuelle Terminabsprache mit den angemeldeten Teilnehmern/innen / Auftraggebern/innen. Ein mögliches unangemeldetes Erscheinen zu einer Veranstaltung/Weiterbildung erfolgt auf eigenes Risiko. Ein Recht auf Teilnahme wird hierdurch nicht begründet. Sollten bei Gestattung der Teilnahme weitere Kosten entstehen, können diese dem unangemeldeten Teilnehmer / der unangemeldeten Teilnehmerin bzw. dem Auftraggeber / der Auftraggeberin in Rechnung gestellt werden.

3.4 Sollte seitens der Initiative Altern e.V. aus wichtigen Gründen ein Ersatztermin für den Beginn einer Veranstaltung/Weiterbildung benannt werden müssen, ist dieser für die Teilnehmer/innen grundsätzlich verbindlich und es besteht durch die Anmeldung eine Verpflichtung zur Teilnahme.


4. Durchführung

4.1 Die Veranstaltung/Weiterbildung wird entsprechend den veröffentlichten Programminhalten, den geltenden gesetzlichen Bestimmungen und den anerkannten Regeln der Technik durchgeführt.

4.2 Die Initiative Altern e.V. behält sich den Wechsel von Referenten/Dozenten,  Änderungen im Programmablauf und des Schulungsortes vor, sofern dies das Veranstaltungs-/Weiterbildungsziel nicht grundlegend verändert oder gefährdet.

4.3 Ein Anspruch auf Durchführung einer Veranstaltung/Weiterbildung durch einen bestimmten Referenten bzw. an einem bestimmten Veranstaltungsort besteht nicht.

4.4 Die Initiative Altern e.V. behält sich vor, aus wichtigen, von ihr nicht zu vertretenden Gründen, Veranstaltungen/Weiterbildungen zu verschieben oder abzusagen. Gleiches gilt bei Veranstaltungen/Kursen, bei  denen eine Mindestteilnehmerzahl vereinbart bzw. festgelegt ist, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

4.5 Zertifikate und Zeugnisse werden nach dem Ende der letzten Veranstaltung und nach ggf. durchgeführten Prüfungen, jedoch erst nach vollständiger Bezahlung, postalisch innerhalb von 4 Wochen an den Auftraggeber/die Auftraggeberin / den Rechnungsempfänger/die Rechnungsempfängerin versandt. Eine Zweitschrift für den/die Teilnehmer/in ist nur auszustellen, wenn das Original abhandengekommen ist. Die erworbenen Befähigungsnachweise werden an den Teilnehmer/die Teilnehmerin gesandt.

4.6 ErsatzteilnehmerBis zum Beginn des Seminars, des Lehrgangs, der Weiterbildungen oder der Trainingsveranstaltung ist dem Auftraggeber/der Auftraggeberin / dem Rechnungsempfänger/der Rechnungsempfängerin bzw. dem/der Teilnehmer/in die Benennung eines Ersatzteilnehmers/einer Ersatzteilnehmerin möglich. Dies muss schriftlich erfolgen. Hierfür fällt eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 100,00€ an, die der Teilnehmer/die Teilnehmerin / der Auftraggeber/die Auftraggeberin zu tragen hat. Die Kostenregelung gilt auch, sofern sich die Parteien im Einzelfall nach Beginn des Seminars, des Lehrgangs, der Weiterbildungen oder der Trainingsveranstaltung auf die Möglichkeit der Benennung eines Ersatzteilnehmers / einer Ersatzteilnehmerin einvernehmlich verständigt haben.


5. Datenschutz (DSGVO)

5.1 Im Hinblick auf die Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) weisen wir darauf hin, dass die personenbezogenen Daten der  Teilnehmer/innen, Auftraggeber/innen und Rechnungsempfänger/innen zur Leistungserbringung von uns erhoben, gespeichert und verarbeitet werden. Des Weiteren nutzen wir diese über die Vertragsdurchführung hinaus für eigene Werbezwecke nur bei vorheriger Zustimmung des Betroffenen bis zu dessen jederzeit möglichen Widerruf.

5.2 Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

5.3 Widerruf: Die Einwilligung in die Speicherung der personenbezogenen Daten kann auf Verlangen unter akademie@initiative-altern.de widerrufen werden.

5.4 Eine Einsicht in die gespeicherten Daten kann auf Verlangen angefordert werden.

5.5 Die Hinweise zum Datenschutz werden mit der verbindlichen Anmeldung anerkannt.


6. Zahlungsbedingungen

6.1 Für die Teilnahme an den Veranstaltungen/Weiterbildungen werden Gebühren erhoben, deren Höhe vom jeweiligen Kursangebot abhängig ist und die in der verbindlichen Anmeldung benannt sind.

6.2 Die Teilnahmegebühr wird mit Erhalt der Rechnung ohne jeglichen Abzug sofort fällig. Dies erfolgt unter Angabe der Rechnungsnummer nach Angabe der Zahlungsmodalitäten auf der verbindlichen Anmeldung.

6.3 Die Teilnahmegebühr beinhaltet keine Übernachtung und keine Verpflegung.

6.4 Auf Antrag kann Ratenzahlung vereinbart werden. Diese erfolgt im Lastschrifteinzugsverfahren. Nach 2-fach wiederholter Nichteinlösung der Lastschrift wird die Gesamtsumme sofort fällig. Dies gilt auch, sofern eine Lastschrift vom Auftraggeber/von der Auftraggeberin / vom Rechnungsempfänger/von der Rechnungsempfängerin bzw. vom Teilnehmer / von der Teilnehmerin rückgebucht wurde.


7. Widerruf / Stornierung

7.1. Verbrauchern steht entsprechend den gesetzlichen Vorschriften ein Widerrufsrecht zu, wobei ein Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Das Widerrufsrecht besteht nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen.

7.2 Beim Fernbleiben oder bei einem nicht von der Initiative Altern e.V. zu vertretenden Abbruch der Teilnahme durch den Teilnehmer/die Teilnehmerin / den Auftraggeber/die Auftraggeberin fällt die komplette Teilnahmegebühr dennoch an. Eine zuvor eingereichte Förderung kann dann nicht mehr beansprucht werden.


8. Haftung

8.1 Muss eine Veranstaltung/Weiterbildung aus Gründen, welche die Initiative Altern e.V. zu vertreten hat, ausfallen, so werden lediglich bezahlte Teilnahmegebühren erstattet.Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Für Schäden, welche die Initiative Altern e.V. zuvertreten hat, haftet sie – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur insoweit, als ihr Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Der vorstehende Ausschluss bzw. die Begrenzung der Haftunggilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einerfahrlässigen Pflichtverletzung oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

8.2 Die Initiative Altern e.V. haftet nicht für Verlust oder Diebstahl eingebrachter Sachen.


9. Pflichten der Teilnehmer

9.1 Die Teilnehmer/innen verpflichten sich, die für die Feststellung der Teilnahmevoraussetzungen zur Prüfung erforderlichen Unterlagen rechtzeitig und vollständig vorzulegen.

9.2 Die Teilnehmer/innen verpflichten sich, regelmäßig an den Unterrichtseinheiten teilzunehmen.

9.3 Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen die Teilnehmer/innen mindestens zu 80 % anwesend sein.


10. Ausschluss und Kündigung

10.1 Eine ordentliche Kündigung des Vertrages ist nicht vorgesehen, eine Kündigung aus wichtigem Grund (außerordentliche Kündigung) bleibt beiden Parteien vorbehalten.

10.2 Ein besonderer Grund, der die außerordentliche Kündigung durch die Initiative Altern e.V. begründen würde, liegt vor, wenn Teilnehmer/innen gegen ihre Pflichten vorsätzlich oder grob fahrlässig verstoßen. Hierzu zählen insbesondere folgende Sachverhalte:           

- wenn die Teilnahmegebühr nicht oder nicht pünktlich bezahlt wird,           

- wenn der gemeinsame Unterricht gestört wird,           

- oder wenn nachweislich festzustellen ist, dass das Lehrgangsziel durch den Teilnehmer/die      Teilnehmerin nicht erreicht werden kann.

In diesem Fall sind alle offenen Zahlungen sofort fällig.

10.3 Statt der außerordentlichen Kündigung kann die Initiative Altern e.V. den Teilnehmer/die Teilnehmerin als milderes Mittel auch teilweise von der Veranstaltung/Weiterbildung ausschließen. Dies gilt insbesondere dann, wenn zu erwarten ist, dass sich die Pflichtverletzungen nicht wiederholen und das Lehrgangsziel dadurch noch erreicht werden kann.


11. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder infolge Änderung der Gesetzeslage oder durch höchstrichterliche Rechtsprechung oder auf andere Weise ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig werden oder weisen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen Lücken auf, so sind sich die Parteien darüber einig, dass die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen davon unberührt und gültig bleiben. Für diesen Fall verpflichten sich die Vertragsparteien, unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben an Stelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame Bestimmung zu vereinbaren, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt und von der anzunehmen ist, dass die Parteien sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit gekannt oder vorhergesehen hätten. Entsprechendes gilt, falls diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Lücke enthalten sollten.Stand: Mai 2018


Initiative Altern e.V.

Telefon 0 54 81 - 930 99 99 Telefax 0 54 81 - 930 99 98

mail@initiative-altern.de


Datenschutz / Impressum

Wir sind ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Freien Wohlfahrtspflege.